Informationen für KlientInnen

Sehr geehrte Klienten und Klientinnen, liebe Angehörige,

wir freuen uns, dass Sie zur ergotherapeutischen Behandlung in unsere Praxis kommen. Für eine gute Zusammenarbeit ist es notwendig, einige Dinge vorher abzuklären. Deshalb geben wir Ihnen hiermit einige wichtige Hinweise und bitten Sie, diese gründlich durchzulesen.

Ergotherapie ist ein ärztliches Heilmittel, wird vom Arzt verordnet und die Leistungen werden von den Krankenkassen übernommen.

Die Behandlung erfolgt im Rahmen einer Einzel- oder Gruppentherapie.

Bitte scheuen Sie sich nicht Fragen zu stellen. Für eine erfolgreiche Behandlung sind die Zusammenarbeit und das Verstehen der Vorgänge enorm wichtig.
Wir freuen uns, Sie unterstützen zu dürfen.

Ihr Team der InterpassusGo Praxis

 



Rezept / Verordnung

Für jede Behandlungsstunde muss ein gültiges Rezept/ eine gültige Verordnung vorliegen. Wir weisen Sie daher freundlich darauf hin, dass eine Behandlung ohne gültiges Rezept/ eine gültige Verordnung für uns nicht möglich ist!
Für notwendige Folgeverordnungen ist es wichtig, dass Sie diese rechtzeitig von Ihrem Arzt  ausstellen lassen.


Termine

Wir vergeben an unsere Klienten Termine. Der_die Klient_in hat den vereinbarten Termin daher grundsätzlich auch wahrzunehmen. Wird die Behandlung länger als 14 Tage unterbrochen, verliert die Verordnung für die noch verbleibenden Behandlungseinheiten ihre Gültigkeit.
Kann ein Termin aus einem wichtigen Grund (z.B. Krankheit) nicht wahrgenommen werden, bitten wir Sie dies umgehend, spätestens 24 Stunden vor dem geplanten Termin gegenüber der Praxis mitzuteilen und eine ärztliche Bescheinigung vorzulegen.
Bitte sagen Sie die Termine nur in wirklich begründeten Fällen ab. Die Wartezeiten für angemeldete Klienten werden durch häufige Absagen immer länger.
Termine, die Sie aus wetter- (z. B. Eis und Schnee) und verkehrsbedingten Gründen (Ausfall von S-Bahn, Parkplatzsuche, etc.) absagen, müssen wir Ihnen gesamt in Rechnung stellen.
Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass Ihre Absage nicht zu unseren Lasten gehen kann.
Bei Montagsterminen benötigen wir eine Absage am vorhergehenden Werktag, d. h. am Freitag vorher.

Behandlungszeiten

Die Behandlungsdauer beträgt je nach Verordnung

  • bei Gruppenbehandlungen mindestens 90 bis 120 Minuten und bei
  • Einzelbehandlungen mindestens 30 bis 60 Minuten.

Bitte kalkulieren Sie immer etwas Vorlaufzeit mit ein.
Zur Behandlung gehören Gespräche, die Befunderhebung, gezielte Beobachtungen sowie ggf. Angehörigengespräche. Danach richtet sich die individuelle Abstimmung der ergotherapeutischen Maßnahmen.


Schweigepflichtentbindung

Mit der Schweigepflichtentbindung erklären Sie sich damit einverstanden, dass therapierelevante Daten (Schrift, Bild und Ton) mit Ärzten, Institutionen und gegebenenfalls mit interdisziplinären Therapeuten ausgetauscht und besprochen werden dürfen, wenn dies der Behandlungszweck erfordert.

hoch

Zuzahlung / Zuzahlungsbefreite KlientInnen

Zuzahlungen
Gesetzlich Versicherte ab dem 18. Lebensjahr sind verpflichtet, einen Eigenanteil an die Krankenkassen abzuführen (10,- Euro pro Verordnung plus 10 % der Behandlungskosten). Dieser Betrag wird von den Heilmittelerbringern (unserer Praxis InterpassusGo) eingezogen und ohne Abzug an die Krankenkasse weitergeleitet.

In folgenden Fällen können Sie sich von Ihrer Krankenkasse von den Zuzahlungen befreien lassen (Nachweis über einen sogenannten „Befreiungsausweis“):

  • Die Höhe der Zuzahlungen im Kalenderjahr wird 2 % Ihres Jahreseinkommens überschreiten.
  • Chronikerregelung: Für chronisch Kranke (Definition: Ein nachgewiesener Arztbesuch pro Quartal aufgrund derselben Krankheit plus entweder: Pflegestufe 2-3 oder Grad der Behinderung mind. 60 % oder Minderung der Erwerbstätigkeit mind. 60 % oder kontinuierliche medizinische Versorgung erforderlich) gilt eine Zuzahlungspflicht von max. 1 % des Jahreseinkommens.

Bitte informieren Sie sich bei Ihrer Krankenkasse über die genauen Bedingungen. Für den Einzug der Zuzahlung gilt stets die Vorlage des Befreiungsbescheides.
Folgende Personengruppen sind von der Zuzahlungsregelung grundsätzlich nicht betroffen:
Privatpatienten_innen, Versicherte der freien Heilfürsorge, Unfallverletzte (BG, Gemeindeunfallversicherung), Postbeamtenkasse A, Versicherte der freien Arzt- und Medizinkasse (Hessen) oder Klienten mit Befreiungsbescheinigung der Krankenkasse (s. oben).


Rezept-Eigenanteil

Eigenanteilpflichtige Klienten zahlen 10% Eigenanteil des jeweiligen Heilmittelwertes, bei entsprechender Verordnung auch 10% von den Fahrtkosten, plus 10,00 € pro Rezept.

Anmeldebogen für KlientInnen

Vordruck